Bowling - Statuten

 

 

1.                Name, Sitz, Zweck, Haftung

 

 

Art. 1 Name

 

Unter dem Namen „Sportclub Zoll Abteilung Bowling“ besteht ein organisierter Verein von Bowlingspielern gemäss Art. 60 ff ZGB.

 

Der Sportclub Zoll Abteilung Bowling ist eine selbstständige Abteilung des Sportclubs Zoll.

 

 

Art. 2 Sitz

 

Der Sitz des Vereins ist Basel.

Die Geschäftsadresse ist die jeweilige Wohnadresse des jeweiligen Abteilungsleiters / Abteilungsleiterin.

 

Art. 3Zweck

 

Der Verein hat zum Zweck die Förderung des Bowlingspieles und die kollegiale, kameradschaftliche Verbundenheit sowie die Lizenzierung von Spielern für die diversen bowlingsportlichen Anlässe.

 

Art. 4 Haftung

 

Der Verein haftet nur und ausschliesslich mit seinem Vermögen. Jede persönliche Haftung der Mitglieder, die über den in Art. 9 erwähnten Jahresbeitrag hinausgeht, ist ausgeschlossen.

 

2.                Mitgliedschaft, Eintritt, Austritt, Ausschluss, Beiträge

 

 

Art. 5 Mitgliedschaft

 

Der Verein kennt Aktiv-, Passivmitglieder (Gönner) und Junioren

 

Die Aktivmitgliedschaft kann erwerben:

 

a)       Das Personal der Zollverwaltung ohne Einschränkungen (E-Spieler).

b)      Deren Angehörige ohne Einschränkungen (EA-Spieler).

c)       Verwaltungsfremde Personen (Z-Spieler), deren Anzahl in den
         Statuten des Schweizerischen Firmensportverbandes Abteilung Bowling
         geregelt wird.

d)      Der Einsatz von Z-Spielern wird durch den Vorstand bestimmt und durch die Statuten und Reglemente des Schweizerischen Firmensportverbandes Abteilung Bowling reglementiert.

 

Junioren:

 

a)       Sind aktive Mitgliedere, welche noch nicht das 18. Altersjahr erreicht
          haben.
b)      Mitglieder in der Ausbildung bis zum 23. Altersjahr.

 

Junioren in Ausbildung werden nach Möglichkeit (Abhängig von der finanziellen Lage des Clubs) bei den Pflichtspielen finanziell unterstützt. Die Höhe der Unterstützung wird jeweils durch die Generalversammlung für die kommende Saison festgelegt.

 

Passivmitglied:

 

Jede Person kann Passivmitglied werden, die sich mit den Zielen des Vereins identifizieren kann.

 

 

Art. 6 Eintritt

 

Ein Eintritt in den Verein ist jederzeit möglich. Personal der Eidgenössischen Zollverwaltung, sowie deren Angehörige bedürfen keinerlei Formalitäten und sind, sofern die Lizenzierung durch den Schweizerischen Firmensportverband Abteilung Bowling erfolgt ist, sofort spielberechtigt.

 

 

Art. 7 Austritt

 

Austritte können in der Regel nur auf Ende der Spielsaison zu erfolgen. Der Vorstand kann Ausnahmen bewilligen.

 

 

Art. 8 Ausschluss

 

Ausschlüsse aus dem Verein sind nur gemäss Art. 72 ZGB statthaft.

 

 

 

Art. 9 Beiträge

 

a)       Zur Bestreitung der Ausgaben des Vereins haben die Mitglieder jährlich einen Beitrag von maximal SFr. 100.00 zu bezahlen. Dieser Beitrag ist die in Art.4 dieses Reglements genannte Haftungsgrenze gemäss Art. 71 ZGB.

b)       Die effektiven Jahresbeiträge werden jeweils an der Generalversammlung festgesetzt. Junioren zahlen den halben Jahresbeitrag.

         

c)       Eine Erhöhung der Beiträge über den in Art 6 Bst. a genannten Betrag kann nur durch eine Statutenänderung erwirkt werden.

 

 

 

3.                Organe, Kompetenzen

 

 

Art. 10 Organe

 

Die Organe des Vereins sind:

 

a)       Die Generalversammlung

b)       Der Vorstand

c)       Die Mannschaftskapitäne

d)      Die Kassen- und Rechnungsrevisoren

 

 

Art. 11 Die Generalversammlung

 

Die Generalversammlung findet einmal jährlich nach Abschluss der Spielsaison statt. Sie wird durch den Abteilungsleiter/die Abteilungsleiterin in schriftlicher Form, mindestens einen Monat zum Voraus einberufen. Sie hat folgende Punkte zu behandeln:

 

a)       Genehmigung des Protokolls der vorangegangenen Generalversammlung

b)       Mitgliedermutationen

c)       Genehmigung der Jahresberichte

1.       der Abteilungsleitung

2.       des Kassenberichtes

3.       des Kassen- und Rechnungsrevisorenberichtes.

d)      Wahl des Vereinsvorstandes

e)       Wahl der Mannschaftskapitäne

f)       Wahl des Kassen- und Rechnungsrevisors

g)      Festsetzung des Jahresbeitrages im Rahmen des unter Art. 6 Bst. a. genannten Betrages.

h)      Statutenänderungen

i)       Anträge

1. Von Seiten des Vorstandes

2. Der Mitglieder

j)       Diverses

 

Über alle diese Punkte kann in vollem Umfange abgestimmt werden.

Eine Mitgliederversammlung ist ebenfalls einzuberufen, wenn ein fünftel der Mitglieder dies verlangt.

 

 

Art. 12 Der Vorstand

 

Der Vorstand ist das Ausführende Organ des Vereins.

 

Er besteht aus:

 

a)       Dem Abteilungsleiter/der Abteilungsleiterin

b)       Dem Kassier und Sekretär

c)       Je einem Beisitzer der Mannschaften (Mannschaftskapitän)

 

 

Art. 13 Der Abteilungsleiter/die Abteilungsleiterin

 

Der Abteilungsleiter/die Abteilungsleiterin vertritt den Verein nach aussen.

Er/sie ist vom Verein in den Sportclub Zoll wie auch in den SFS Abteilung Bowling delegiert und vertritt dort die Interessen des Vereins. Er/sie leitet und ordnet die Geschäfte des Vereins.

 

 

Art. 14 Der Kassier

 

Der Kassier ist verantwortlich für die Abwicklung der finanziellen Verpflichtungen des Vereins. Er führt Buch über die Kasse und ist für die Mutationsführung zuständig und vertritt den Abteilungsleiter bei dessen Abwesenheit.

 

Art. 15 Sekretär

 

Der Sekretär ist für die  Protokollführung zuständig.

Die Protokolle sind innerhalb von 14 Tagen dem Vorstand zur Verfügung zustellen. Er unterstützt die Tätigkeit des Abteilungsleiters.

 

 

Art. 15 Die Mannschaftskapitäne

 

a)       Die Mannschaftskapitäne sind die verantwortlichen Führer der Mannschaften an Wettkämpfen und Turnieren.

b)      Sie sorgen für ein vollständiges, einheitliches Auftreten der Mannschaft an den obgenannten Anlässen.

c)       Sie vertreten die Interessen der Mannschaft an Wettkämpfen und Turnieren gegenüber deren Organen.

d)      Sie vertreten die Interessen der Mannschaft im Vorstand des Vereins

e)       Die Mannschaften wählen aus ihren Reihen einen Mannschaftskapitän. Dieser wird an der Generalversammlung bestätigt.

 

 

 

 

Art. 16 Der Kassen- und Rechnungsrevisor

 

Zur Prüfung der Kassen- und Rechnungsführung wählt die Generalversammlung einen Revisor, der nicht Mitglied des Vorstandes sein darf.

Dieser überprüft die Kassen- und Rechnungsführung und erstattet der Generalversammlung schriftlichen Bericht und stellt die betreffenden Anträge zum Kassen- und Rechnungsbericht.

 

 

Art. 17 Unterschriftenregelung

 

Der Verein wird durch die Unterschrift des Abteilungsleiters/der Abteilungsleiterin oder durch die Unterschrift zweier anderer Vorstandsmitgliedern kollektiv verpflichtet.

 

 

Art. 18 Finanzielle Kompetenzen

 

Der Abteilungsleiter/die Abteilungsleiterin verfügt über eine Kompetenz für ausserordentliche oder dringende Angelegenheiten von Str. 100.00 je Einzelfall.

 

Der Gesamtvorstand verfügt über eine Kompetenz für ausserordentliche oder dringende Angelegenheiten von Str. 300.00 je Einzelfall.

 

 

 

4.                Wahlen und Abstimmungen

 

 

Art. 19 Wahlen

 

Jedes Mitglied ist zu gleichen Teilen Stimmberechtigt. Wahlen können nur an der Generalversammlung, in dringenden Ausnahmen an Mitgliederversammlungen gemacht werden. Wahlen finden offen statt. Zur Wahl genügt das einfache Mehr der Anwesenden.

 

 

Art. 20 Abstimmungen

 

Abstimmungsberechtigt ist jedes Mitglied zu gleichen Teilen, vorbehalten bleibt Art 68 ZGB.

Abstimmungen können nur an der Generalversammlung, in dringenden Ausnahmen an Mitgliederversammlungen gemacht werden. Abstimmungen finden offen statt.

Zur Annahme resp. Ablehnung genügt das einfache Mehr der Anwesenden.

 

 

5.                Statutenänderungen

 

 

Art. 21 Statutenänderungen

 

Diese können nur an einer Generalversammlung oder ausserordentlichen Generalversammlung beschlossen werden. Zur Annahme einer Änderung ist das absolute Mehr der Anwesenden nötig.

 

 

6.                Auflösung

 

 

Art. 22 Antrag auf Auflösung des Vereins

 

Das Begehren um ersatzlose Auflösung des Vereins kann nur auf Grund der Unterschriften von wenigstens zwei Dritteln aller Vereinsmitglieder gestellt werden.

 

 

Art. 23 Auflösungsbeschluss

 

Der Auflösungsbeschluss gilt als zustande gekommen, wenn er mit 2/3 - Mehrheit der Generalversammlung gefasst wurde. Die Auflösende Generalversammlung beschliesst auch über die Verwendung des Vereinsvermögens.

 

 

Art. 24 Auflösung von Gesetzes wegen

 

Eine Auflösung kann auch von Gesetzeswegen erfolgen, massgebend ist
Art. 77 ff ZGB.

 

7.                Schlussbestimmungen

 

 

Art. 25 Gültigkeit der Statuten

 

Nebst diesen Statuten, welche die Angelegenheiten des Vereins regeln, gelten für die Wettkämpfe und Turniere die Reglemente der jeweiligen Ausrichter. Es gelten weiterhin die Statuten des Sportclub Zoll Sektion Basel sowie die Statuten des

Schweizerischen Firmensportverbandes Abteilung Bowling.

 

 

Art. 26 Inkrafttreten

 

Das vorliegende Reglement des Sportclub Zoll Abteilung Bowling ersetzen alle früheren  Reglemente. Es tritt mit Beschluss der der Generalversammlung 13.06.2008 sofort in Kraft

 

 

        

Der Abteilungsleiter                         Der Kassier                          Der Sekretär

                                                     

   Heinz Ammann                       Anton Biedermann                      Bruno Eyer

 

SC Zoll Basel - Bowling
Unsere Sponsoren